Ergebnisse des sentix Global Investor Survey (KW 18-2015)

Drucken

Aktien-Sentiment auf Jahrestief

An den Aktienmärkten hat sich die Stimmung weiter eingetrübt. Die sentix-Barometer für Deutschland und Euroland fallen auf ein Jahrestief. Gleichzeitig steigt aber die mittelfristige Zuversicht. Besonderes gibt es von der Zinsseite zu berichten. Hier geben reihenweise die sentix-Indikatoren Hinweise, dass sich das Spiel am Bondmarkt verändert hat. Die Rallye beim Euro hat ebenfalls ihre Spuren im Sentiment hinterlassen.

Lesen Sie hier die Ergebniskommentierung (sentix Registrierung erforderlich)

 

sentix Investmentmeinung 17-2015

Drucken

Sentiment kontra Markttechnik

In der letzten Wochen haben wir in einem Update unseres Jahresausblicks (weitere Informationen finden Sie hier: http://www.sentix.de/index.php/sentix-Jahresausblick/jahresausblick-update-april-2015.html ) unsere bullishe Aktiensichtweise nochmals untermauert. Kurzfristig dagegen gibt es einen interessanten Widerstreit zwischen unseren sentix-Sentimentdaten auf der einen und der markttechnischen Verfassung auf der anderen Seite. Diesen gilt es aufzulösen, um das von uns im Update skizzierte Kurspotential freizusetzen.

Geänderte Einschätzungen: China Aktien

Klicken Sie hier für die aktuelle Investmentmeinung (sentix Registrierung erforderlich)

Ergebnisse des sentix Global Investor Survey (KW 17-2015)

Drucken

US-Aktien vor dem Sprung?

Die europäischen Aktienmärkte treten auf der Stelle, das Sentiment für diese Indizes ebenfalls. Deutlich besser schneiden die USA sowie Japan ab. Dort springt die Aktienstimmung im Fahrwasser einer verbesserten Charttechnik an. Das Sentiment für Rohöl ist so gut wie seit 26 Wochen nicht mehr, obwohl absolut gesehen gerade einmal ein Bullenüberhang von 20% erreicht wird. Auf der Rentenseite riecht es nach einem negativen Sentimentimpuls.

Lesen Sie hier die Ergebniskommentierung (sentix Registrierung erforderlich)

sentix Investmentmeinung 16-2015

Drucken

2015 mit Parallelen zu 2005 und 2007

Nach der Jubelstimmung, die wir noch in der Vorwoche zu DAX & Co. messen konnten, folgt nun der Kater. So lautet das Fazit unserer gestrigen Ergebnismail. Müssen wir nun die Hoffnungen auf ein Erreichen neuer DAX-Höchststände fürs Erste begraben? Betrachtet man den Abschwung im Sentiment isoliert, stünden die Aussichten tatsächlich schlecht. Denn ein so massiver Sentimentumschwung – wir sprechen an dieser Stelle von einem Sentimentimpuls – war in der Vergangenheit ein Vorbote für Ungemach am Markt. Wir haben uns die diesbezügliche Statistik genauer angesehen und kommen zu interessanten Ergebnissen.

Geänderte Einschätzungen: DAX, EuroSTOXX 50, S&P 500, Nikkei, USD-JPY

Klicken Sie hier für die aktuelle Investmentmeinung (sentix Registrierung erforderlich)

Ergebnisse des sentix Global Investor Survey (KW 16-2015)

Drucken

Auf den Jubel folgt der Kater

Auf den Jubel folgt der Kater: Mehr als 5% Minus im DAX sind eine kalte Dusche und führen zu einer impulsiven Sentimentveränderung. Ist dies der Auftakt zu einer starken Korrektur wie sonst auch nach einem Sentimentimpuls? Am Bondmarkt zeichnet sich eine Wende ab: US-Bonds dürften Bunds outperformen. Die Bodenbildung im Euro wird kein Selbstläufer, zu schnell steigt neben dem Bias auch die Stimmung. Bei Gold zeichnet sich dagegen ein positives H2 ab.

Lesen Sie hier die Ergebniskommentierung (sentix Registrierung erforderlich)

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information