Eine einmalige Wiederholung

Drucken

Im Dezember letzten Jahres veröffentlichten wir an dieser Stelle eine außergewöhnliche Datenkonstellation. Während der sentix Overconfidence Index für Aktien einen oberen Extremwert anzeigte und damit auf erhöhte Risiken hinwies, notierte das Gegenstück für US-Anleihen auf einem Tiefstand. Aus der Differenz beider Betrachtungen ergab sich ein Extremsignal, welches zuvor nur einmal – am Vorabend der Finanzkrise – erreicht wurde. Jetzt, im Februar 2018, ergibt sich erneut ein solches Extremsignal. Eine einmalige Wiederholung!

Der sentix Overconfidence Index misst, ob Anleger dazu neigen, den Trend eines Marktes naiv und damit risikoerhöhend in die Zukunft fortzuschreiben. Erreicht der Index Werte von +/- 7 spricht man von gefährlicher Overconfidence. Aktuell liegt ein solches Signal zu US-Aktien (+7) sowie zu US-Renten (-7) vor. Anleger setzen also in hohem Maße auf einen Fortbestand des positiven Aktien- und des negativen Renten-Trends. Dies erstaunt angesichts der heftigen Aktien-Korrektur von Anfang des Monats, die ja zu einem guten Teil auch vom schwachen Rentenmarkt ausgelöst wurde.

sentix Overconfidence Index US-Aktien (large caps) und relative Performance Aktien zu Bonds 

sentix Overconfidence Index US-Aktien (large caps) und relative Performance Aktien zu Bonds

Betrachtet man den obenstehenden Chart, der die Differenz beider Indizes abbildet, dann wird die Einmaligkeit der Datenkonstellation sichtbar. Wann immer das Zutrauen in Aktien relativ zu den Bonds so groß war, waren heftige Korrekturen in der relativen Performance von Aktien zu Bonds nahe. Das dürfte auch dieses Mal so sein. Wie heftig solche Bewegungen ausfallen können, hat dabei ja gerade die jüngste Vergangenheit eindrucksvoll gezeigt.

Hintergrund

Der sentix Overconfidence Index (OCI) zeigt an, wie wahrscheinlich es ist, dass zu einem gegebenen Zeitpunkt die Preisbewegung an einem Markt von den Anlegern als Trend wahrgenommen wird. Je höher diese Wahrscheinlichkeit, desto anfälliger sind die Anleger für eine Selbstüberschätzung ihrer eigenen Prognosefähigkeiten. Im Falle einer sol-chen „Overconfidence" steigt wiederum die Wahrscheinlichkeit für eine Preisbewegung gegen den Trend, da Investo-ren dann dazu tendieren, übermäßige Positionen aufzubauen.

Der sentix OCI ist auf Werte zwischen -13 und +13 normiert. Nimmt der Index Werte jenseits des Intervalls von -7 bis +7 an, ist die Wahrscheinlichkeit dafür hoch, dass sich bei den Investoren bereits eine starke Trendwahrnehmung und da-mit ein hoher Grad an Selbstüberschätzung und Sorglosigkeit eingestellt hat.

Die aktuelle Umfrage zum sentix Sentiment ist in der Zeit vom 15.02. bis zum 17.02.2018 unter rund 1.000 privaten und institutionellen Investoren durchgeführt worden.

We use cookies to personalize our content, to auto-login to our website and to improve your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site (authorization, language setting or user-security) have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information